Rahmenbedingungen:

· Drei bis fünf probatorische Sitzungen in einwöchigem Abstand
· Mündlicher Therapievertrag
· Kurzzeit-Therapie:
10 bis 15 Sitzungen in vierwöchigem Abstand
· Familien- und Paargespräche ca. 90 Minuten
· Einzelgespräche ca. 45 Minuten

 

Mit den Menschen, die unsere Angebote in Anspruch nehmen, treffen wir in der Regel folgende Vereinbarung:

Es finden zunächst drei bis fünf probatorische Sitzungen statt, die dem gegenseitigen Kennenlernen dienen. In diesen haben unsere Klienten die Möglichkeit, unseren Arbeitsstil und unsere Arbeitsweise zu erleben. Ferner dienen diese Sitzungen der Konkretisierung der Problemdefinition und der Erarbeitung der therapeutischen Zielsetzung.

Diese Treffen – sofern es sich hierbei um therapeutische Angebote handelt - finden in der Regel in einwöchigem Abstand statt. Anschließend entscheiden Sie, ob wir die passenden Therapeuten für Sie und ihr Problem sind, und wir entscheiden, ob wir uns für geeignet halten.

Wenn beide Parteien sich für eine gemeinsame Arbeit entscheiden, wird ein mündlicher Therapievertrag geschlossen, in dem die therapeutische Zielsetzung festgehalten wird und wir einen konkreten therapeutischen Auftrag bekommen. Weiter wird eine Vereinbarung über die Anzahl der folgenden Sitzungen getroffen.

Nach dem Kontrakt finden die Sitzungen in etwa vierwöchigem Abstand statt.

Bei der Supervision und Organisationsentwicklung werden auch die probatorischen Sitzungen in größeren Abständen vereinbart.

Unsere Arbeit orientiert sich an kurzzeittherapeutischen Kriterien. Die Anzahl der Sitzungen liegt bei ca. 10 – 15 Treffen. Familien- und Paargespräche dauern ca. 90 Minuten, Einzelgespräche etwa 45 Minuten.